schnelle Lieferung
Telefonische Beratung*: 0431 200 766 0
Sichere Bezahlung

Endlich Sommer!

Genießen Sie mit uns die Gaben der Natur: essbare Blüten wie Malve oder Ringelblume, erfrischende Kräutersprudel mit bunten Beeren oder aromatisches Kräutereis. All dies lässt sich ohne großen Aufwand selbst zubereiten, schmeckt köstlich und ist natürlich und gesund. Und wenn sich im Garten ein paar Pflanzen breiter machen, als gewünscht, hätten wir noch einen Tipp: einfach aufessen. Für Giersch oder Springkraut hätten wir da köstliche Rezeptideen!

Doch wer die Sonnentage für ausgiebige Streifzüge durch die Natur nutzt, lernt auch die weniger erfreulichen Seiten des Sommerwetters kennen: Sonnenbrand, Insektenbisse, Blasen an den Füßen und mehr. Welche Heilkräuter hier helfen, verraten wir in unseren 20 Pflanzentipps. So werden Sommerwiese und Waldrand zum Erste-Hilfe-Kasten.

Viele Wanderer haben mit ungebetenen Begleitern zu kämpfen: Mücken und Zecken sind gerade an heißen Sommertagen sehr aktiv. Unsere natürlichen Schutzmittel setzen auf den Geruchsinn der Insekten und schützen individuell Mensch und Hund. Und zwar ganz ohne chemische Keule. Das gilt auch für die gefürchtete Borreliose, deren Auswirkungen sich mit einer wilden Ackerpflanze natürlich lindern lassen.

Eine ganz besondere Form des Wanderns ist das Fastenwandern auf La Palma mit Ralf Moll. Wie es unserer Autorin zwischen Lava-Feldern und über Wolken erging, ist gut zu lesen und macht Appetit auf - Suppe. Heilsame Bewegung bieten auch Übungen zur Integration frühkindlicher Reflexe oder unsere 9 Yoga-Übungen für einen freien Atem.

Unser Extra: 4 Rezeptkarten

Im Sommer ist die Konkurrenz groß und so locken viele Pflanzen nicht nur mit Form und Farbe, sondern auch mit intensivem Duft. Allen voran die Rose, deren Aroma das Herz erfreut, jedoch auch Stoffwechsel und Appetit anregt, beruhigt, gegen Schlafstörungen helfen kann und gegen schlechte Träume. Mehr dazu verraten die vier Rosenrezepte, die wir der aktuellen Ausgabe auf Rezeptkarten beigelegt haben.

Wie Sie Blütendüfte konservieren, zeigt das Titelthema der Sommerausgabe Schritt für Schritt. Sie können solche Hydrolate mit geeignetem Gerät wie einer Kupferdestille erstellen, aber auch mit Espressokocher oder einem großen Kochtopf. Und ein paar besonders schöne Rezepte für Naturkosmetik mit Hydrolaten haben wir ebenfalls herausgesucht.

Lassen Sie sich inspirieren...

 

Foto: Bettina Buschbeck

Passende Artikel
Download
Download
Download
Download
Download
nach oben