Hotline 0431 200 766 0

Sichere Zahlung

Versandkostenfreie Zeitschriftenlieferung ab 6€

falkemedia-shop

Warenkorb (0)

0,00 €

Beat 02/2015

Sofort lieferbar
  • inkl. Gratis Prämie (außer bei Bibel Titeln / Lieferservice)
  • Automatische Lieferung
  • Kostenloser Abo-Versand
5,90 €
  • Schnelle Lieferung per Post
  • Direkt von falkemedia
  • Versandkostenfrei ab 6€
  • Heft sofort downloaden
  • Perfekt für iPad, Tablets & Smartphones
    (Inhalte des Datenträgers nicht enthalten)
6,90 €
  • Sie sparen 33,59 %
  • Automatische Lieferung
  • Kostenloser Abo-Versand

Cover

Alle Preisangaben sind inkl. gesetzlicher MwSt. und zzgl. evtl. Versandkosten

Aus dem Inhalt:

Spezial: Bigger Beats
Durchsetzungsfähige und charaktervolle Drums sind der Schlüssel zum perfekten Groove. In unserem großen Spezial lüften wir das Geheimnis knackiger Drumsounds und zeigen Ihnen, wie Sie damit Schritt für Schritt mitreißende Beats für eine Vielzahl angesagter Musikstile programmieren. Darüber hinaus stellen wir unverzichtbare Klangerzeuger und Effekt-Plug-ins für ein kraftvolles rhythmisches Fundament vor.

Test: Moog Werkstatt-01
Selbst aussuchen, selbst abholen, selbst aufbauen – der Synth-Pionier Moog Music entdeckt nach 60 Jahren das IKEA-Prinzip. Aus rund zehn Einzelteilen besteht der Bausatz mit dem treffenden Namen Werkstatt-01, der am Ende einen wohlklingenden Synthesizer ergeben soll. Ob der wirklich den Namen Moog verdient, klärt Beat nach einer Bastelstunde im Hörtest.

Test: u-he Bazille
Nun ist er endlich da, der lange erwartete virtuelle Modularsynthesizer aus dem Hause u-he: Bazille kombiniert flexible digitale Oszillatoren mit nach analogem Vorbild modellierten Filtern, charaktervollen Effekten und nahezu endlosen Modulationsmöglichkeiten. Ob das Plug-in so ansteckend klingt, wie sein Name verspricht, erfahren Sie in unserem Test.

Test: Pro Tools Quartet
Zu einem attraktiven Preis bietet Avid eine Komplettlösung zur Musikproduktion an, bestehend aus der DAW Pro Tools 11 sowie dem Audiointerface Quartet von Apogee. Ob das Bundle hält, was der Hersteller verspricht?

Interview: Trentemøller
Auf seinem drittem Album prallen düstere Gitarren auf treibende Sequenzer. Anlässlich der Veröffentlichung der Remix-CD „Lost Reworks“ besuchte Beat Trentemøller in seinem Studio, um den Ideen und Konzepten hinter diesem einzigartigen Sound auf die Schliche zu kommen.

Ein kurzer Blick hinein:

Ob Layering, Field Recording, Slicing oder der Einsatz von synthetischen und Hybrid-Sounds – Möglichkeiten, durchschnittliche Tracks gekonnt durch eine Extraportion Drums zu veredeln, gibt es viele. Im großen Spezial „Bigger Beats“ lüftet Beat das Geheimnis knackiger Drumsounds und zeigt, wie man Schritt für Schritt mitreißende Grooves für eine Vielzahl angesagter Musikstile programmiert.

Mit Cycle LE findet ein wahrer Klangzauberer den Weg ins VST-/AU-Studio. Der Clou: Sein visueller Workflow, die spektrale Klangformung und sogenannte Deformatoren erlauben Sounddesign ohne Limit. Den Gegenpol dazu bietet der Double-Engine Doepfer-MS404-Klon Eisenberg VIER LE, ein VA-Bolide mit überraschenden Extras. Abgerundet wird die DVD durch einen Sound-Werkzeugkasten für gelungene Ambient- und Chillout-Tracks im 1,7 GB Zampler-Pack „Smooth“ sowie 2,6 GB Loops & Samples für Electronic Dance Music.

Im Praxistest offenbaren Moog Werktstt-01, UAD-2 Thunderbolt, Eventide H9, Livid DS1, Egoist App, Codex, Serum, u-he Bazille Pro Tools Quartet, G-Stomper Studio oder Novation Audiohub 2x4 ihre Stärken und Schwächen.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Beat 12/2014
Beat 12/14
Beat 03/2015
Beat 3/15
Beat 05/2015
Beat 5/15
Beat 01/2015
Beat 1/15
Beat 06/2015
Beat 6/15
Beat TonstudioBIBEL 01/2014
Beat TonstudioBIBEL 1/14
Beat 04/2015
Beat 4/15
Beat 08/2015
Beat 8/15
Beat Workzone 01/2015
Beat Workzone 1/15
Beat 09/2015
Beat 9/15