schnelle Lieferung
Telefonische Beratung: 0431 200 766 0
Sichere Bezahlung
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Beat
Ausgabe 08/2015

Die akustischen Bedingungen in vielen Desktopstudios sind selten optimal, da die Räume oft parallel als Arbeits- oder Schlafzimmer genutzt werden. Im großen Spezial „Studio-Akustik“ erklärt Beat anhand eines typischen Heimstudios, wie Sie auch... Weiterlesen

Beat
Ausgabe 08/2015

Die akustischen Bedingungen in vielen Desktopstudios sind selten optimal, da die Räume oft parallel als Arbeits- oder Schlafzimmer genutzt werden. Im großen Spezial „Studio-Akustik“ erklärt Beat anhand eines typischen Heimstudios, wie Sie auch... Weiterlesen

5,99 €
Hersteller: falkemedia
-
Art.Nr. beat082015
-

Als Sofortdownload verfügbar

inkl. Dtsch. MwSt. zzgl. ggf. Versandkosten

Format:

Express Infos
100 Seiten
6 Rubriken
37 Themen

Blick in's Heft

Die akustischen Bedingungen in vielen Desktopstudios sind selten optimal, da die Räume oft... mehr
Das erwartet Sie im Heft
Beat 08/2015

Die akustischen Bedingungen in vielen Desktopstudios sind selten optimal, da die Räume oft parallel als Arbeits- oder Schlafzimmer genutzt werden. Im großen Spezial „Studio-Akustik“ erklärt Beat anhand eines typischen Heimstudios, wie Sie auch mit einfachen Mitteln Ihre Raumakustik in den Griff bekommen. Unser Ziel: gute Akustik für 500 Euro.

Weniger Technik, mehr Flow ist das Ziel von inTone 2 BT, dem cleveren Jamming-Tool auf DVD, mit dem man die kreative Seite des Songwriting ausloten kann. Dazu spendiert AAS ein beliebiges Pack aus seiner üppigen Sound-Bank-Series im Wert von $39. Als Wunderwaffe für EDM-Tracks entpuppen sich das 1,7 GB große Sound-Pack „Ethnic Pads“ sowie die 2,5 GB große Sample-Collection aus Vocals, Drums, Pads & FX.

Im Test zeigen Roland JD-XA, Adam Artist 3, AAS Strum GS-2, UVI Orchester Suite, Akai Advance 49, Zoom TAC-8, SFC-60, Tantra, Signal und die Waldorf Edition 2 ihre Stärken – und Schwächen.

Highlights der Ausgabe

Spezial: Studio-Akustik
Die akustischen Bedingungen in vielen Desktopstudios sind selten optimal, da die Räume oft parallel als Arbeits- oder Schlafzimmer genutzt werden. Im großen Spezial „Studio-Akustik“ erklärt Beat anhand eines typischen Heimstudios, wie Sie auch mit einfachen Mitteln Ihre Raumakustik in den Griff bekommen. Unser Ziel: gute Akustik für 500 Euro.

Test: Roland JD-XA
Bereits mit dem „kleinen“ JD-Xi wusste Roland zu überraschen. Nun geht der große Bruder namens JD-XA an den Start. Auch hier kombinieren die Japaner analoge und digitale Synthese-Stränge in einem Keyboard. Kann der Bolide mit opulenter Oberfläche und hybrider Klangerzeugung im Studio begeistern?

Test: Adam Artist 3
Kleine Maße, großer Sound – die Artist 3 verbindet Adams Studiomonitor-Technologien mit Features moderner Multimedia-Boxen. Also genau die richtige Abhöre für anspruchsvolle Hobby-Produzenten?

Test: Mixtrack Pro 3
Numarks erfolgreicher Einsteiger-Controller Mixtrack Pro ist erneut überarbeitet worden und geht jetzt bereits in die dritte Runde. In Kombination mit Serato DJ wird der Knirps dabei zur vermeintlich schlüssigen Gesamtlösung für den DJ-Neuling. Lohnt sich der Einstieg?

Porträt: Reichelt & Raycoux
Fabian Reichelt & Raycoux Jr. treten Genretüren eher ein, als sie behutsam zu öffnen. Ihr Sound schlägt seine Wurzeln in Rock’n’Roll wie auch in Techno und Pop. Vor allem die unterschiedlichen musikalischen Backgrounds erzeugen eine Reibungshitze, die zu knackigen Produktionen führt.

+ Extra Inhalt

Raus aus der nervigen Technik, rein in den kreativen Flow – das ist das Motto von inTone 2 BT, einem cleveren Jamming-Tool für das intuitive Songwriting im 21. Jahrhundert. Dazu spendiert Applied Accoustics freie Auswahl aus einem der 18 AAS Sound-Instrumenten mit studiofertigen Presets und 1.7 GB Ethnic Pads entpuppen sich als Wunderwaffe, eigenen EDM-Tracks das gewisse Etwas zu verleihen. Rund wird der Silberling durch den Drummer Grooove BE, den Roland-Klon PG-8X, die VA-Synths Anubis II & Kern, Audio Damage’ FuzzPlus 3 sowie 2.5 GB Sounds, Vocals, Drums, Pads & FX für Chillout, EDM, Dub.



Hinweis: Der zusätzliche Inhalt ist nur beim Erwerb des physikalischen (gedruckten) Magazins enthalten. Bei digitalen Inhalten von externen Herstellern kann die Aktivierung ab dem Zeitpunkt der Magazin-Veröffentlichung zeitlich limitiert und beim Erwerb von älteren Ausgaben nicht mehr garantiert werden.
weitere Bezugsquellen
Erhältlich bei Kiosk, Tankstelle, Buchandlung, etc. Laden im Appstore Jetzt bei Google Play

Hinweis: alte Ausgaben finden Sie ausschließlich auf unserer Webseite. Händler führen stets die aktuelle Ausgabe im Sortiment.

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Beat 08/2015"
nach oben